Medienlöwen IMG_4642

Medienkompetenz für Kinder und Eltern

Zwischen Ostern und Pfingsten fand an der Grundschule an der Friedenstraße das Projekt „Medienlöwen“ zur Medienerziehung für die 3. und 4. Klassen statt. Dieses wird vom Kinderschutzbund organisiert und soll Kinder und Eltern einen Weg durch den Mediendschungel weisen. Dafür kamen zwei Expertinnen zu uns an die Schule und führten zunächst mit allen Klassen einzeln in einer Doppelstunde einen Workshop durch. Dieser orientierte sich ganz am Vorwissen und den Interessen der einzelnen Klasse, gab aber auch konkrete Hinweise z. B. zum richtigen Passwort zur Vermeidung von Fallen im Internet und zum vorsichtigen Umgang mit der eigenen Identität.
In einer Klasse war auch der Bayerische Rundfunk zu Gast und schon abends erschien ein Beitrag in den bayerischen Nachrichten. Auf der Intenetseite kann der Beitrag noch gelesen werden.
Zwei Wochen später war dann ein gemeinsamer Eltern-Kind-Abend angesetzt. Diesen bereitete unsere Schulsozialarbeiterin Frau Fischer mit den Dritt- und Viertklässlern vor. So entstand ein unterhaltsamer Film mit den Ergebnissen einer Umfrage zum Besitz von Smartphone und Co bei den Kindern, Inhalten aus dem Workshops und Wünschen der Kinder an die Eltern zur Mediennutzung in der Familie. In der daran anschließenden Diskussion mit den beiden Expertinnen und jeweils einem Kind aus den Klassen, gab es viele Fragen der Eltern und Kinder. Besonderes Gelächter rief die Frage der Kinder hervor, wann denn die Eltern ihr erstes Smartphone bekommen haben.
Ein herzliches Dankeschön geht an den Förderverein und die Spender, die dieses Projekt finanziert haben.

20170523_152149

Schulfest zu Beginn der neuen Schulpatenschaft

Am 19.05.2017  feierten wir unser Schulfest und setzten damit den Auftakt zur neuen Partnerschaft unserer Schule mit einer Schule in Bangladesch.

Nach dem Musical und dem überstandenen Gewitter begann das Fest mit dem Auftanz zu den Liveklängen der Höhenkirchner Blasmusik auf dem Pausenhof. Danach konnten alle Gäste das Salat- und Kuchenbuffet genießen, das die Eltern mitgebracht hatten und beim Bücher- und Spielsachenflohmarkt einkaufen.

Zur Unterstützung unserer Partnerschule konnten konkrete Kleinigkeiten, wie Stifte, Puzzle, Therapiematerial für die behinderten Kinder „gekauft“ werden. Außerdem ging der Erlös des Bücherflohmarktes und des Lebkuchenherzenverkaufs direkt nach Bangladesch. Insgesamt wurden so ungefähr 1000€ erwirtschaftet.

Für die Kinder gab es zahlreiche Spielstationen. Besonders begehrt waren die „inklusiven“ Stationen: Rollstuhlbasketball, Rollstuhlparcour, Blindenparcour und ein Sinnespfad.

P1000958

Als Räuber Robert vom Riesebusch ein Buch klaute

Am Freitag 19.05.2017 führte unsere Schulspielgruppe zweimal das Theaterstück: „Als Räuber Robert vom Riesebusch ein Buch klaute“ auf.

Was passiert wenn eine Schulklasse mit ihrer durchgedrehten Lehrerin zum Unterrichtsgang in den Wald geht und dort auf eine Räuberfamilie trifft, die mit Lesen, Schreiben und Rechnen nichts am Hut hat. Mit viel Freude und viel Elan stellten die Kinder die Kinder und die Räuberkinder, die Lehrerin, den Räuberhauptmann und Rabe und Fuchs dar. Eine imposante Kulisse und fantasievolle Kostüme trugen das Ihre bei. Ganz besonders beeindruckend waren aber die Lieder und die vielen gut gesungenen Soli der Kinder.

Die Aufführung stand unter der gewohnt professionellen Leitung von Elke Reuscher.

Am Nachmittag führten die Kinder in anderer Besetzung zum Beginn des Schulfestes das Musical noch einmal auf. Sie ließen sich auch nicht von dem heftigen Gewitter und den dadurch krachenden Mikrofonen aus der Ruhe bringen und brachten die Aufführung wunderbar zu Ende. Ein tosender Applaus belohnte die Mühe aller Beteiligten.

Schulmaskottchen

Schulmaskottchen

Das Schülerparlament hat beschlossen, dass sie sich eine Friedenstaube als Schulmaskottchen wünschen.

Unsere WG-Lehrerin Frau Burtscher hat eine Friedenstaube selber genäht und diese wird jetzt bei vielen Veranstaltungen auftauchen.

IMG_4455

Violau – Ein Schullandheim zum Wohlfühlen

Kindersätze übers Schullandheim:

Das Essen war super lecker und abwechselnd. Man hat sich dort richtig frei gefühlt. Es gab super Aktivitätsmöglichkeiten. Es gab total viele Tiere und eine super Disco. (Alexandra)

Man hatte sehr viel Freizeit, die man mit schönen Dingen verbringen konnte. (Angelina)

Hier gibt es leckeres Essen. Die Dorfralley war cool. (Jan)

Dort ist das Essen sehr gut. Man hat sich frei gefühlt. (Vincent)

Ich fand die Disko cool. Die Lamas und Meerschweinchen waren süß. (Lara)

Man fühlte sich im Schullandheim wie zu Zuhause und wollte nicht mehr weg.

Das Essen war bombastisch super lecker. (Charlotte)

Die Disko fand ich richtig cool. (Ferdinand)

Man fühlt frei und das Gelände ist groß. (Aris)

Mir hat das Essen ganz super gefallen. (Leonie)

Man fühlt sich schnell wohl mit den tollen Zimmern und der vielen Natur und den Tieren. (Kira)

IMG_4562

Im Teamband.

IMG_2967

Tanzen in der Disco.

IMG_4412

Betten beziehen in den gemütlichen Zimmern.

IMG_2744

Schullandheimfahrt nach Violau

Auch in diesem Schuljahr machte sich erneut eine große Gruppe ViertklässlerInnen, ihre Lehrkräfte und weitere Begleitpersonen auf, um gemeinsam fünf Tage „Schullandheim“ zu erleben. Dieses Mal im kleinen Dorf Violau, nahe Augsburg. Der Schullandheimleiter Herr Meier und seine MitarbeiterInnen des Bruder-Klaus-Heims empfingen uns herzlich und sorgten unseren gesamten Aufenthalt dafür, dass es sich jeder so richtig gut gehen lassen konnte. Die Leidenschaft für italienisches Essen und die Freude an selbstangebautem Gemüse und guten Produkten, spiegelten sich in jedem Essen wieder und ließen uns immer mit großer Vorfreude zum Speisesaal gehen. Beim Anblick des riesigen Außengeländes sowie der großen, gemütlichen Kinder- und Klassenwohnzimmer, verflogen dann bei vielen auch die letzten Heimwehgefühle. Jetzt konnte es los gehen.

Die Kinder genossen vor allem die vielen Freiheiten, die ihnen das Außengelände bot. Zwischen Seilbahn und Drehscheibe („Höllenrad“), Lamas im Freigehege, Fußballplatz, Tipi, Tischtennisplatten, Meerschweinchengehege oder beim Lager bauen im nahegelegenen Wald konnte es einem erst gar nicht langweilig werden. Jeder Tag war voll von spannenden und tollen Unternehmungen und Erlebnissen.

In kleinen GrupIMG_4563pen und auf eigene Faust, erkundeten die Kinder Violau und beantwortetet gemeinsam Fragen zum Dorf. Bei einer Waldführung waren sie Specht und Wildschwein auf der Spur. In der Sternwarte auf dem Schullandheimgelände mit dem Hausleiter Herrn Meier, lernten die Kinder nicht nur von Planeten und dem Weltall, sondern auch wichtige Dinge für’s Leben. Eigens belegte Pizza wurde an einem Abend für alle, von Herrn Meier im Steinofen des gemütlichen Pizzahauses gebacken und dort mit Begeisterung verzehrt. Es blieb aber immer auch gemeinsame „Klassenwohnzimmerzeit“ zum spielen oder um in Ruhe den Tag ausklingen zu lassen.

Auf Wildschweinjagd im Wald.

Auf Wildschweinjagd im Wald.

Nicht nur am Tag, sondern auch am Abend war dennoch immer was los. Die Kinderdisco im Bootshaus am Weiher, bei der nicht nur die Kinder viel Spaß hatten oder der gemeinsame „Bunte Abend“, dessen gesamtes Programm und Gestaltung fest in Kinderhand lagen, waren beides einmalige und vergnügliche Erlebnisse. Mit vielen neuen Eindrücken im Gepäck kamen dann alle wieder wohlbehalten in Ottobrunn am Pausenhof der Grundschule an und freuten sich sehr über ein Wiedersehen. Und trotzdem waren es nicht wenige, die ihren Schullandheimaufenthalt gerne noch etwas verlängert hätten!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

xmaskara

Theater Maskara

Am 21.217 besuchte uns Stefan Knoll vom „Theater Maskara“. Mit Hilfe von vielen Masken spielte er ganz alleine das Märchen „Das Wasser des Lebens“ für uns.

Als Zugabe führte er uns nochmal sein tolles Aufnahmegerät vor, mit dem er sich selbst musikalisch begleitet hatte.

 

Und das schreiben die Kinder der 1c zu diesem Theaterstück:

 

Bei dem Theater Maskara war ein König krank.

Die Söhne haben versucht, ihrem Vater zu helfen.

Der kleinste Sohn hat ihm dann geholfen. (Fabian)

 

Drei Königssöhne wollen dem kranken Vater helfen.

Der jüngste Sohn holt das Heilwasser und rettet seine Brüder. (Felicia)

 

Es war einmal ein König, der hatte drei Söhne. Der König war krank.

Um gesund zu werden, brauchte er das Wasser des Lebens.

Erst kam der große Sohn dran.

Er erzählte dem Zwerg, der ihm helfen wollte, nichts und kam in die Felsspalte.

Der zweite Sohn hat es genauso gemacht.

Der 3. Sohn hat mit Hilfe des Zwergs das Wasser des Lebens gefunden. (Maren)

 

Ich fand es schön, dass ein Mann so viele Menschen gespielt hat –

und lustig war es auch. (Frida)

 

Monika Michel-Wendel

p1000944

Aktion für den Ottobrunner Tisch

Dieses Jahr veranstalteten wir wieder eine Sozialaktion zu Gunsten des Ottobrunner Tisches.

In der Adventszeit riefen wir alle Familien zu Spenden von Drogerieartikeln auf, die besonders benötigt werden und auch im Januar noch gerne verteilt werden. Es kamen fünf große Kisten zusammen. Außerdem kommt die Hälfte des Erlöses vom Verkauf auf dem Ottobrunner Christkindlmarkt auch diesem Zweck zu Gute.

Am 21.12.2016 übergaben die Kinder des Schülerparlaments und Vertreter der 1. Klassen alles an den Ottobrunner Tisch.

p1000918

Deutschland sucht den Weihnachtsmann

Die Schulspielgruppe unter Leitung von Frau Elke Reuscher spielt am 14.12.16 und 15.12.16 das Theaterstück: Deutschland sucht den Weihnachtsmann.

Der Weihnachtsmann hat so stark zugenommen, weil es so gerne Kekse isst, dass der Schlitten unter ihm zusammenbricht. Deshalb suchen die Wichtel und Weihnachtsmann und Weihnachtsfrau einen Ersatz. Sie veranstalten ein Casting. Es bewerben sich Schneewittchen und die 7 Zwerge, Hänsel und Gretel und das Rumpelstilzchen.

Die Kinder sangen und spielten mit großem Eifer und hoher Professionalität auf der mit vielen Einzelheiten hergerichteten Bühne. Alle Übergänge klappten reibungslos. Einige Kinder trauten sich ein Gesangssolo zu und meisterten dies bravourös. Ein sehr großer Applaus belohnte alle am Schluss.

Im Anschluss an die Aufführung feierte die ganze Schulfamilie auf dem Pausenhof. Der Elternbeirat hatte traditionellerweise eine Bewirtung in stimmungsvoller Atmosphäre bereitgestellt.

f1

Die 3b zu Besuch bei der Feuerwehr

 

Diese Woche besuchten wir die freiwillige Feuerwehr Ottobrunn. Wir durften den Feuerwehrmännern viele Fragen stellen und alles genau anschauen. Ein Highlight war natürlich die Ausrüstung der Feuerwehrmänner und der Feuerwehrhelm, den wir anprobieren konnten. Besonders interessant war auch die Fahrzeughalle mit den vielen großen Feuerwehrwägen. Am Ende mussten wir nicht wie geplant in der Kälte zur Schule zurücklaufen, sondern wurden mit einem großen Feuerwehrauto bis in den Schulhof gefahren. Das hat Spaß gemacht!

 

K.Breuer