Homepage

Bundesjugendspiele 2016

Am 23.6.2016 führten wir unsere Bundesjugendspiele bei strahlendem Sonnenschein im Stadion am Haidgraben durch.

Alle Kinder von der ersten bis zur vierten Klassen warfen, sprangen und liefen. Eltern waren als Riegenführer tätig. Wir bedanken uns herzlich für die Unterstützung. Unter der Leitung der Sportwarte Frau Reuscher und Herr Pahlsbröcker lief alles reibungslos ab. Begeistert gingen die Kinder nach diesem großen Gemeinschaftserlebnis nach Hause.

Trickfilme in der 4b

Im Rahmen der Projektwoche zum Thema „Technik“ drehte die Klasse 4b Stop-Motion-Legetrickfilme. Jede Grbreueruppe schrieb ein Drehbuch zu ihrem Film, bastelte die Figuren und Kulissen und drehte dann ihren eigenen Trickfilm. Dabei werden die Figuren und Gegenstände auf den Kulissen Stück für Stück bewegt und immer wieder fotografiert. Schnell hintereinander abgespielt, wirken die vielen Fotos dann wie ein kleiner Film. Dabei entstanden 6 tolle Trickfilme.

20160616_105453

Brückenbau in der 3a

In Gruppen haben die Kinder über die Tage geschrieben:
Am Montag in der Projektwoche sollten wir in Grüppchen eine selbstentworfene Brücke aus Papier bauen. Dabei kamen ganz verschiedene Brücken heraus. Eine hohe, eine über ein Parkhaus, eine stabile und auch etwas klapprige Brücken waren dabei. Jede konnte wenigstens ein Spielzeugauto halten und das war schließlich auch das Ziel.
Am Dienstag haben wir ausprobiert, welche Brückenpfeiler am stabilsten sind. Zur Auswahl hatten wir runde, dreieckige und viereckige Pfeiler. Zwei Pfeiler der gleichen Art haben wir aufgestellt und darüber ein Brettchen gelegt. Darauf haben wir unsere mitgebrachten Spielzeugautos gestellt. Doch welche Pfeiler haben jetzt am meisten ausgehalten? Runde Pfeiler: 8 Autos, dreieckige Pfeiler: 10 Autos und viereckige Pfeiler: 11 Autos. Also haben die viereckigen Pfeiler am meisten ausgehalten.
Danach haben wir in Gruppen große Brücken nach Anleitung gebaut.
Wir haben die Leonardobrücke aus Holz gebaut. Dazu braucht man acht lange dünne Holzstücke und fünf kurze dünne Holzstücke. Sie ist uns zweimal eingestürzt. Dafür hat sie danach sehr viel ausgehalten. Die Leonardobrücke ist eine Bogenbrücke. Es geht fast so wie beim Flechten, wenn man sie zusammenbaut.
Wir haben eine Bogenbrücke aus Holz gebaut. Dazu haben wir uns eine Grundplatte mit Stützen und gebogene Klötze geholt. Manchmal ist uns die Brücke beim Bauen eingestürzt, aber dann haben wir es geschafft.

Die ganze Klasse hat mit Holzklötzen eine Brücke über ein blaues Blatt Papier gebaut. Das blaue Papier sollte einen Fluss darstellen. Im Fluss durfte keine Stütze gebaute werden, denn der Fluss ist zu tief. Die Brücke haben wir mit Gegengewichten an den Enden sozusagen gestützt.

2c Erfindungen

Erfindungen in der 2c

In der Klasse 2c haben wir uns eine Woche lang mit wichtigen Erfindungen beschäftigt.
An verschiedenen Stationen erhielten die Kinder Einblick in die Entwicklung der ersten Werkzeuge, des Rades, des Telefons, des Buchdrucks und des Computers.
Wir haben auch viele Sachen selbst ausprobiert und haben zum Beispiel
(wie auf dem Bild zu sehen ist) ein Bechertelefon gebaut.
Anschließend überlegten wir, was wir selbst gerne erfinden würden.
Hier ein paar Beispiele der Kinder:

– eine Hausaufgabenmaschine, die die Hausaufgaben übernimmt
– ein Aufräumroboter fürs Kinderzimmer
– ein Müll-Elefant, der den Müll von der Straße saugt
– eine Wunschblume, die Wünsche erfüllen kann
– ein Tennisschläger, der den Ball nie ins Aus spielt
– ein Aufzug mit Sitzbänken
– eine Mütze für kalte Hasenohren

Die beste Erfindung aber wäre:

– ein Waffenstaubsauger, der in Kriegsgebieten automatisch alle Waffen einsaugt!

2c Schiffahrt

Die 2c im Deutschen Museum

Am Mittwoch, den 15.6.16 hat unsere Klasse 2c das deutsche Museum besucht. Wir waren in der Schifffahrtsabteilung. Frau Michel-Wendel hat für uns die Fragebögen besorgt. Wir durften die Ausstellung selbst erkunden und die Fragen dazu beantworten. Wir konnten sehen, wie die Schiffe sich entwickelt haben. Das große Segelschiff hat mir gefallen. Das war das Fischerboot Maria. Das Schiff ist sehr alt und 1880 zum ersten Mal in See gestochen. Wir haben auch das erste deutsche U-Boot U1 gesehen. (Marlene)

Wir sind mit der S-Bahn zum Deutschen Museum gefahren. Wir haben einen Fragebogen bekommen. Wir mussten auch viel lesen, um alle Antworten zu finden. Wir waren in der Schifffahrtsabteilung. Zuerst haben wir das große Fischerboot Maria gesehen. Als nächstes stand da der große Schlepper Renzo. Es gab auch andere Schiffe und Boote zum Anschauen: Faltboote, Passagierschiffe. Zum Schluss sind wir zum U-Boot gegangen und dann wieder zur Schule gefahren. (Julian)

Mir hat die Titanic gut gefallen. Und da war ein riesiges U-Boot. Da waren auch Flöße. Es hat ganz viel Spaß gemacht, denn wir durften alleine rumlaufen. (Sophia)

Wir waren im deutschen Museum. Wir haben alle einen Fragebogen bekommen. Ich habe ein ganz großes Schiff gesehen, das hieß Maria – so wie ich. (Maria)

Am Mittwoch waren wir im deutschen Museum. Wir waren in der Schifffahrtsabteilung. Wir mussten einen Fragebogen ausfüllen. Der Fragebogen war nicht so leicht. Wir haben viele verschiedene Schiffe gesehen. Wir mussten unterschieden, wo links und rechts ist. Wir haben die nachgebaute Titanic gesehen. Wir hatten viel Spaß im deutschen Museum! (Leni)

Wir waren im deutschen Museum in der Schiffahrstabteilung. Da gab es viele tolle Schiffe. Man konnte auch die Kabinen eines Schiffes sehen. Da gab es auch ein Videospiel, da konnte man ein Schiff steuern. (Jakub)

Vielen Dank an den Förderverein,
der uns die Schulmitgliedschaft für das Deutsche Museum finanziert!

20160614_102336

Projekt Brückenbau

In der Klasse 3a entstanden im Rahmen der Projektwoche zum Thema: „Technik“ ganz verschiedene Brücken. Die Kinder experimentierten mit Papier und Holz um herauszufinden, welche Formen besonders stabil sind. In Gruppen bauten sie dann große Brücken aus Papier und zum Schluss probierten sie aus, welche Brücke eine besonders schwere Last tragen konnte.

IMG_0318

Kunterbunt

Mit dem Theaterstück „Kunterbunt“ begann unser Schulfest am 10.6.2016. Was passiert, wenn jede der drei Farben rot, blau und gelb findet, dass sie die wichtigste Farbe ist. Die Königin des Landes weiß zunächst keinen Rat. Doch der Schneider und der Optiker raten ihr, dass sie jeden Tag entscheidet, ob es eine roter, blauer oder gelber Tag ist. „Das ist eine gute Idee“, denkt die Königin. Die verschiedenen Farben geben den Tagen ihre unterschiedliche Art. Doch dann verblasst der Regenbogen, die Farben erstarren zu Stein und erst in letzter Sekunde kann die Königin ihr Land retten. Da erkennen alle, dass es viel schöner ist, wenn es kunterbunt im Land ist.

Mit viel Begeisterung haben die Kinder der Schulspielgruppe das Stück unter der engagierten Leitung von Frau Elke Reuscher eingeübt. Sie spielten und sangen die Songs des Musicals mit viel Elan. Das Publikum bedankte sich mit langanhaltendem Applaus.

P1000603

Das Leben ist bunt – unsere Schule auch

Unter diesem Motto veranstalteten wir unser diesjähriges Schulfest. Nach der schwungvollen Aufführung des Theaterstückes „Kunterbunt“ ließ jedes Kind der Schule einen Luftballon steigen. Jetzt hoffen wir auf zahlreiche Karten, die zu den Kindern zurückgeschickt werden.

Danach fing das Schulfest so richtig an. Viele engagierte Eltern brachten Beiträge für ein internationales salziges Buffet. Auch die Kuchenauswahl war wieder beachtlich. Die Eltern der Klassen organisierten auch die Spielstationen, an denen die Kinder viel Spaß hatten. Ob beim Frisbee-Zielwerfen, bei der Schokokuss-Burg-Schleuder, beim Nageln, an der Farbtrommel, beim Hockey …. Überall leuchteten bunte Farben und die Kinder brachten mit ihren roten T-Shirts Farbe ins Spiel.

Bei den beiden Flohmärkten für Kinder und Erwachsene wurde mit Freude verkauft und wir freuen uns sehr, dass ein guter Betrag für die Unterstützung des Ottobrunner Tisches und von bedürftigen Familien und Flüchtlingen in Ottobrunn zusammengekommen ist.

Wir freuen uns sehr, dass das Wetter so gut war und sich so viele Menschen für unser Fest engagiert haben, sodass wir ein schönes Gemeinschaftserlebnis hatten.

 

Schulversammlung Juni

Kunterbunte Nationen

Die zweiten Klassen hatten sich passend zum Motto unseres Schulfestes mit den unterschiedlichen Nationalitäten in unserer Schulfamilie beschäftigt. So stellten sie fest, dass die Eltern unserer Schüler nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus 40 anderen Nationen stammen.

In der Schulversammlung erfuhren wir viel Interessantes aus anderen Ländern. Wir sahen Flaggen, bestaunten exotische Kleidungsstücke, lernten über Speisen und Brauchtum und hörten Sätze in anderen Sprachen.

Alle Kinder, die mindestens einen Elternteil aus einem anderen Land haben, legten die Namen ihrer Länder zu einem kunterbunten „Teppich“ zusammen.

Zum Abschluss sangen alle gemeinsam das Lied „Hej, hello, bonjour, guten Tag“ und freuten sich über das friedliche Miteinander an unserer Schule.