figurentheater

Besuch beim Figurentheater

Am Freitag, den 16.10.2015, wurden die 1. Klassen unserer Schule von der Gemeindebibliothek Ottobrunn ins Wolf-Ferrari-Haus eingeladen, das Figurentheaterstück „Die Perle“ nach Helme Heine zu schauen.

 Günter geht baden, an seinem Steg am Biberweiher. Er stellt ein Schild auf, da steht geschrieben: „Hier badet Günter!“, genau wie immer. Er steckt schon seinen großen Zeh ins Wasser, da findet er doch glatt eine seltene Flussperlmuschel. Er will sie öffnen, vielleicht ist ja eine Perle drin, da hört er plötzlich eine Stimme: „Mensch, tu das bloß nicht!“ Das ist der Biber, der ihn beobachtet hat. Der erzählt ihm die Geschichte, wie er auch mal so eine Muschel gefunden hat und wie er geträumt hat, dass er sie öffnet und wie eine wunderschöne Perle drin war und was dann alles passiert ist, mit ihm und seinen Freunden, dem Bär, dem Elch und dem Hasen und wie am Ende alles ganz schlimm ausgegangen ist, – im Traum. Und Günter soll sich das bloß gut überlegen, mit dem Öffnen von der Muschel. Das macht Günter dann auch. Eine Geschichte darüber, dass man die wirklich großen Schätze nicht in Muscheln findet.

 (Quelle: http://www.pantaleon-figurentheater.de)

 Unsere Schüler verfolgten gespannt, welche Geheimnisse die Flussmuschel birgt und waren sichtlich begeistert. Vielen Dank für die Einladung an die Gemeindebibliothek! Wir hatten viel Spaß bei diesem liebevoll gespielten Stück!

 

 

 

 

05

Erweiterung des Computerraums

Am 8. Oktober wurde der erweiterte Computerraum der Grundschule an der Friedenstraße von Bürgermeister Loderer und der Schulleiterin Frau Clotz feierlich eröffnet. In ihrer Eröffnungsrede bedankte sich Frau Clotz bei allen, die die Aufstockung von 16 auf 28 Rechner möglich gemacht haben. Sehr erfreut sei sie und das ganze Kollegium, dass nun für jedes Kind einer Klasse ein Computer zur Verfügung stehe. Damit ist die individuelle Förderung vor allem in Deutsch und Mathematik viel leichter umzusetzen. Jedes Kind kann in seinem Tempo arbeiten und bekommt sofort die Rückmeldung, wie oder auch wie schnell es die Aufgaben gelöst hat. Dabei lernen die Kinder selbstverständlich den Umgang mit Maus und Tastatur. Bürgermeister Loderer betonte, dass die Vermittlung von Kompetenz im Umgang mit Informationstechnologie ein wichtiger Bildungsauftrag bayerischer Schulen ist.

Die Erweiterung des Computerraums ist der Initiative des Förderverein Grundschule an der Friedenstraße e.V. zu verdanken. Der Förderverein unterstützt mittels Spenden und Mitgliedsbeiträgen ausgewählte Projekte, die das Lernen, die Bildung und die Gesundheit der Schüler fördern. Im Frühjahr 2015 konnte der Förderverein die gemeinnützige Micron Foundation dafür gewinnen, zur gewünschten Aufstockung der Computer finanziell beizutragen. Ziel dieser Stiftung ist es, naturwissenschaftliche Projekte an Schulen zu fördern. Dank des Einsatzes des Fördervereins und der IT-Abteilung der Gemeinde Ottobrunn konnten die neuen Rechner bereits während der Sommerferien angeschafft und aufgebaut werden, und wurden nun den Lehrern und Schülern für das neue Schuljahr übergeben.

Sobald die offiziellen Ansprachen vorbei waren, setzten sich die Schüler der Mathematik-Klasse von Frau Clotz an die Arbeitsplätze und nahmen die Rechner selbstständig in Betrieb. Ganz selbstverständlich, eifrig und konzentriert begannen sie mit den Einmaleins-Übungen. „Es macht Spaß, wenn wir am Computer üben“ ist die einhellige Meinung der Schüler.