Weltmeister

Kinder der Grundschule begrüßen die Weltmeister

Vermittelt durch einen privaten Kontakt durfte die Klasse 3c die frischgebackenen Fußballweltmeister am Flughafen München begrüßen.

Die Aufregung war groß, als am Mittag der Bayernbus vor der Schule hielt. Die Kinder erhielten nagelneue Trikots des FC Bayern und fuhren nach vielen Fotos und begleitet von guten Wünschen der Eltern los.

Am Flughafen durften sie Spalier stehen und Fähnchen schwenken, während die bayerischen Spieler aus dem Flugzeug stiegen. Anschließend bewegten sie sich ungezwungen zwischen den vielen Prominenten und sammelten viele Autogramme der berühmten Fußballspieler.

Brummel

Brummel aus der Brülltonne

Eines Morgens steht eine fremde Mülltonne vor dem Haus der Familie Himmelblau. Aber ist das wirklich eine Mülltonne? Jedenfalls brüllt sie wütend, wenn man Abfall in sie wirft. Brummel, der in dieser Brülltonne lebt, ist ein komisches Kerlchen: Er isst für sein Leben gern Spiegeleier mit Gummibärchen und fürchtet sich vor Schlangen. Vor allem aber hat er Angst vor Menschen. Und er behauptet, in seiner Tonne festgewachsen zu sein. Aber die „richtigen“ Mülltonnen Rappe, Rio und Rastik sowie die sechs Kinder der Familie Himmelblau wollen Brummel unbedingt aus seiner Tonne herausholen, was ihnen am Ende auch gelingt. Für viel Spaß auf der Bühne sorgen auch die lustigen Hühner, die immer im unpassendsten Moment herumlaufen und laut gackern.

 

Die 4. Klassen verabschiedeten sich Ende Juli mit einer gemeinsamen Aufführung des Musicals „Brummel aus der Brülltonne“ von der Schulfamilie. Unter der Leitung ihrer Lehrerinnen Katrin Luber, Ursula Pedone, Christine Saadouni und Christine Sarkar studierten sie das turbulente Stück innerhalb weniger Wochen ein. Dafür lernten sie lange Rollen- und Liedtexte auswendig und probten mit Feuereifer, so dass sie mit ihrer rundum gelungenen Darbietung das Publikum zu Begeisterungsstürmen hinrissen. Als am Ende der Vorführung die Viertklässler noch miteinander den so passenden Hit „Ein Hoch auf uns“ anstimmten, gab es kein Halten mehr und alle sangen mit.